Pressemitteilung der Denkmalstiftung Baden-Württemberg vom 26.05.2015
 
Eichbachmühle wird saniert - Denkmalstiftung Baden-Württemberg leistet Finanzhilfe
 
Stuttgart / Schramberg-Tennenbronn - Einst galt die Eichbachmühle samt Bäckerei als wichtigter Handels- und Kommunikationsort für die ganze Region. Nach ihrer Stilllegung jedoch drohte sie zunehmend zu verfallen. Heute, nach einer Innen- und Außensanierung steht sie wieder stattlich da in dem Tennenbronner Seitental. Und demnächst wird auch die alte Mühleneinrichtung samt Wasserrad wieder restauriert und gleicht dann ihrem historischen Originalzustand.
Begehbar soll sie werden, die Mühle mit zwei Mahlgängen und dem Metallwasserrad von 5,5 Metern Durchmesser. Die Mühlentechnik geht teilweise auf das 18. Jahrhundert zurück, das Wasserrad aus Metall wurde Ende der 1940-er Jahre eingebaut. Als stummer Zeitzeuge längst vergangener Tage dokumentiert die Eichbachmühle ein Stück Heimat-, Technik- und Sozialgeschichte im Schwarzwald. Weil davon auch die Tourismusgemeinde profitiert, unterstützt die Denkmalstiftung Baden-Württemberg die Eigentümer dabei mit einem nenneswerten Betrag, das Wasserrad, einen Mahlgang und die Wasserzuführung wiederherzustellen.
"Damit würdigt die Stiftung auch den sehr hohen persönlichen und finanziellen Einsatz der Eigentümerfamilie die bereits in den Jahren 2012 und 2013 das heruntergekommene Gebäude mit viel Liebe instand gesetzt und Dach, Fenster, Holzverkleidungen und Fachwerk mit Hilfe einer Landesförderung denkmalgerecht saniert hat" betont der Vorstandsvorsitzende der Denkmalstiftung Baden-Württemberg, Prof. Dr. Rainer Prewo.
 
Denkmalstiftung Baden-Württemberg
 
Nach ihrem Motto "Bürger retten Denkmale" fördert die Denkmalstiftung Baden-Württemberg besonders private Initiativen und gemeinnützige Bürgeraktionen, die sich für den Erhalt von Kulturdenkmalen im Land engagieren - vor allem auch dann, wenn die Kosten der denkmalgerechten Sanierungsmaßnahmen die Budgets der privaten Auftraggeber übersteigen.
Im Jahr 2014 hat die Stiftung bürgerlichen Rechts 38 Kulturdenkmale unterstützt. Seit ihrer Gründung 1985 hat sie mehr als 1.300 Maßnahmen gefördert, um Bauwerke vor dem Verfall zu retten. Möglich ist dies nur, weil seit 2013 neben den Erträgen aus dem Stiftungskapital auch erhebliche Mittel aus der Förderung GlücksSpirale erhält. Zusätzlich ist die Denkmalstiftung stets auf Spenden von Unternehmen wie Privatleuten angewiesen, um die Sanierung von Kulturdenkmalen zu fördern.